Aufgrund der geringen Nachfrage bieten wir momentan nur zwei Mütterkurse an (Info s. unten). Allerdings gibt es nach wie vor die Möglichkeit, sich Mittwoch und Freitag nachmittags im Haus der Vereine Hilfe beim Erlernen der deutschen Sprache zu holen. Siehe hier. 
Ansprechpartner hierfür ist 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Mütterkurse

Bitte bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden,
wenn Ihr Frauen unter den Flüchtlingen kennt, die Bedarf hätten.

Mütterkurs

Montag 9.30 Uhr - 11.00 Uhr Brigitte Knoepffler
Donnerstag 9.00 Uhr - 10.30 Uhr Daniela Spies

Stand: pinkes Buch (Vorkurs) Lektion 7

ehemaliger „Mütterkurs 1“.

Dienstag, 10.30 – 12.00 Uhr, Lehrerin: Carolin Pieringer
Donnerstag, 10.30 – 12.00 Uhr, Lehrerinnen: Marina Fontain und Irmgard Koch 

Ort: Container D oben

Stand: Alphabuch 3 (blau) in den letzten Zügen

Beide Kurse würden weitermachen, auch wenn es in Lerchenfeld ist. 

FAQ

Welche Qualifikation muss ich haben, wenn ich als Deutschlehrer den Flüchtlingen in Freising helfen möchte?
Kann ich das überhaupt?
Es werden keine besonderen Qualifikationen vorausgesetzt. Hilfreich ist es, wenn Sie Englisch sprechen, denn die Flüchtlinge können meist Englisch. Die Deutschlehrer sind Schüler, Studenten, Rentner, ehemalige Lehrer, Hausfrauen, Arbeitnehmer - alles nette engagierte Leute, die gerne ihre Freizeit einbringen.
Für welchen Zeitraum muss ich mich verpflichten? Da wir alle Ehrenamtliche sind, besteht keinerlei Verpflichtung. Für die Planung und die Kontinuität der Kurse ist es allerdings sehr hilfreich, wenn Sie regelmäßig für eine bestimmte Zeit einen Kurs oder Kurstag übernehmen könnten, gerne auch als Springer oder Zweitlehrer.
Wie kommunizieren wir? Wir alle sind in einem E-Mail-Verteiler organisiert, so erhalten Sie alle Informationen, Anfragen, Tipps oder Material Hinweise per mail. Außerdem finden "Deutschlehrer Treffen" in unregelmäßigen Abständen statt.
Welche Deutschkurse gibt es überhaupt?

Ehrenamtliche Kurse:

  • Kurse  für Zweitschriftlerner, Anfänger und Fortgeschrittene im St. Georg-Haus
  • Mütterkurse im Containerdorf
  • ein Abendkurs für Berufstätige in den Räumen der Etappe
  • Crashkurs als Vorbereitung für die Berufsschule, ebenfalls in der Etappe
Professionelle Kurse:
  • Alphabetisierungskurse durchgeführt von Instituten z.B. VHS
  • Ein A2.1 Kurs bei Hilfe von Mensch zu Mensch e.V. aus Spendengeldern finanziert
  • Öffentlich geförderte Coachingprogramme vermittelt durch die Agentur für Arbeit
  • Integrationskurse für Geflüchtete mit hoher Bleibeperspektive (Iran, Irak, Eritrea, Somalia, Syrien)
  • Integrationskurse nach Anerkennung
  • Deutschförderung für Kindergarten- und Grundschulkinder durch Mibikids e.V.